Diese 10 Dinge müssen Sie beim Hüpfburg mieten beachten

Sie planen eine Geburtstagsfeier für Ihre Kinder oder ein Firmenfest im Sommer und überlegen eine Hüpfburg dafür zu mieten? Die lustigen Springburgen sind der Renner bei allen Kids und sorgen für viel Spaß und Action bei allen möglichen Gelegenheiten.

Mit der richtigen Planung können auch Sie Ihr Fest sorglos genießen.

Wir geben Ihnen hilfreiche Tipps aus unserem Arbeitsalltag. Diese helfen dabei beim Mieten einer Hüpfburg Fehler zu vermeiden und das Maximum an Spaß für Groß und Klein heraus zu holen.

So klappt es mit der Hüpfburg!

Lesen Sie hier die 10 Dinge, die man beim Mieten einer Hüpfburg beachten sollte.

1

Der richtige Anbieter

Informieren Sie sich vorab über die Anbieter in Ihrer Nähe und vergleichen Sie deren Angebote und Preise. Lesen Sie auch Bewertungen anderer Kunden, um sich ein Bild von der Qualität und Zuverlässigkeit des Anbieters zu machen.

Es gibt eine Menge Anbieter von Hüpfburgen und eine schier unzählige Fülle an Optionen und Möglichkeiten. Von kostenlos bis premium ist alles dabei. Selbst mit anpacken und beim Auf und Abbau schwitzen. Geld sparen und den günstigsten Preis herausholen?

Wir haben bei unzähligen Veranstaltungen schon eine Menge gesehen. Von schimmelnden und stinkenden Hüpfburgen in die man nicht mit Atemmaske gehen möchte über Hüpfburgen, die ohne Gebläse geliefert werden, weil in der Eile vergessen wurde eines einzupacken. Das ist aber weitaus nicht das Schlimmste. Wir haben oft Last-Minute Anfragen von verzweifelten Kunden, denen der Hüpfburg-Verleiher am Tag vor der Veranstaltung mitteilt, dass die Hüpfburg “leider kaputt gegangen ist” und deshalb gar nicht erst geliefert werden wird. Da drängt sich die Vermutung auf, dass eventuell ein lukrativeres Angebot für den Tag reingekommen ist?

Achten Sie bei der Auswahl Ihres Verleihers auf Zuverlässigkeit – auch schon im Vorfeld bei der Angebotsabgabe und der Auftragsabwicklung. Wenn keine Fragen gestellt werden, sondern einfach nur ja ja passt schon gesagt wird, will der Vermieter das Geld einstreichen aber keine Arbeit haben. Bei Preisen um die 50,- Euro für eine Hüpfburg kann man leider auch keinen besonderen Service erwarten. Geschweige denn, dass sich Gedanken um sicheres Aufstellen oder gepflegte Eventmodule gemacht werden.

Unser Tipp: Wenn Sie eine Hüpfburg gemietet haben, rufen Sie auf jeden Fall 3-4 Tage vor der Veranstaltung noch einmal an, um sicher zu gehen, dass Ihre Bestellung nicht “vergessen” wurde. Klären Sie die Details für den Auf- und Abbau sowie die Zeiten ab. Lassen Sie sich auf jeden Fall die Handynummer eines Ansprechpartners geben.

2

Aufstellort:

Wo willst du die Hüpfburg aufbauen? Es macht einen Unterschied, ob du ein Straßenfest planst oder in einer Kleingartenkolonie feierst.

Soll die Hüpfburg indoor oder outdoor aufgebaut werden?

ABSTAND: Bei den Größenangaben der Hüpfburgen musst du rundherum immer auch einen Sicherheitsabstand einplanen. Die Burgen bewegen sich teilweise heftig, wenn darin getobt wird. Stellt die Burg also nicht zu nah an eine Mauer. Wenn die Kinder dann von innen gegen die Seitenwände rennen, kann es zu Verletzungen kommen. Außerdem sollten neben und über der Hüpfburg keine Bäume und auch keine überhängenden Äste sein. Besonders an den Einstiegsstellen darf kein Baumstamm sein. Es droht Verletzungsgefahr beim Ein und Aussteigen.

Rund um den Eingang müssen Fallschutzmatten ausgelegt werden.

Nähere Einzelheiten dazu findest du in der DIN Norm für aufblasbare Spielgeräte

DIN EN 14960-1:2020-04 Aufblasbare Spielgeräte

Zusätzlich darauf achten, dass kein Gefälle vorhanden ist. Wenn die Burg zum Beispiel nach Vorne geneigt ist – also zum Ausgang hin – könnten die Kinder beim Spielen herausfallen. Ein weiteres Risiko besteht, daß das Modul komplett umfallen könnte.

BEFESTIGUNG: Fliegende Bauten müssen an geeigneten Punkten mit einer vorgegebenen Anzahl an Verankerungspunkten gesichert werden. Nur so kannst du sicherstellen, dass die Burg gegen Wind und verrutschen gesichert ist.

Transport zum Aufstellort

  • Überprüfen Sie vor der Miete die Transport- und Aufstellmöglichkeiten der Hüpfburg. Stellen Sie sicher, dass der Anbieter die Hüpfburg sicher zu Ihnen transportieren und aufstellen kann.
  • Klären Sie im Vorfeld, wer für den Auf- und Abbau der Hüpfburg verantwortlich ist und ob dieser im Mietpreis enthalten ist. Auch die Bestimmungen zu einer Reinigung am Ende der Veranstaltung sollte geklärt werden.
3

Die Größe

Die Menge an Platz, die für die Aufstellung einer Hüpfburg benötigt wird, hängt von der Größe und dem Typ der Hüpfburg ab. Im Allgemeinen benötigt eine kleinere Hüpfburg mit Standardmaßen eine Fläche von etwa 5×4 Meter, während größere Hüpfburgen mit mehreren Funktionen und Spielmöglichkeiten eine Fläche von bis bis zu 20 x 20 Meter benötigen kann. Es ist wichtig, dass genügend Platz vorhanden ist, damit die Hüpfburg sicher aufgestellt werden kann und die Benutzer ausreichend Bewegungsfreiheit haben.

Es gibt auch bestimmte Sicherheitsvorschriften für die Aufstellung von Hüpfburgen, die je nach Region und Hersteller unterschiedlich sein können. In der Regel sollte die Hüpfburg auf einer ebenen und festen Fläche aufgestellt werden, die frei von Hindernissen und Gefahrenquellen ist. Die Hüpfburg sollte auch ausreichend Abstand zu Wänden und Bäumen haben.

Wie viele Kinder sollen hüpfen?

Zunächst sollten Sie sich überlegen, für welchen Anlass die Hüpfburg gemietet wird und wie viele Kinder darauf gleichzeitig springen werden. Dies ist wichtig, um die passende Größe und Kapazität der Hüpfburg auszuwählen.

4

Das Alter der Kinder

Es ist schwierig, ein allgemeingültiges Alter zu nennen, ab dem Kinder auf eine Hüpfburg gehen können, da die empfohlene Mindestalter von Hüpfburgen von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich sein kann. In der Regel empfehlen Hersteller jedoch, dass Kinder erst ab einem Alter von 3 oder 4 Jahren auf eine Hüpfburg gehen sollten. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass das Alter nur ein Richtwert ist und die Eltern immer selbst entscheiden sollten, ob ihr Kind alt genug ist, um auf eine Hüpfburg zu gehen. Es ist auch wichtig, dass die Eltern das Verhalten ihres Kindes auf der Hüpfburg beobachten und sicherstellen, dass es die Regeln und Sicherheitsanweisungen befolgt.

Bei Veranstaltungen mit heterogener Zielgruppe sollte man bestimmte Zeit-Intervalle festlegen, in denen die unterschiedlichen Altersgruppen springen dürfen. So verhindert man Unfälle auf der Hüpfburg.

Bei uns gibt es auch eine Hüpfburg für Erwachsene.

5

Welche Funktionen soll die Hüpfburg haben?

Es gibt verschiedene Arten von Hüpfburgen, die sich in ihrer Größe, Form und Funktionalität unterscheiden. Die häufigsten Arten von Hüpfburgen sind klassische Hüpfburgen, die eine große Hüpffläche bieten. Es gibt auch speziellere Hüpfburgen, wie zum Beispiel Wasserhüpfburgen, die mit Wasser gefüllt sind und im Sommer verwendet werden können, um sich bei Hitze abzukühlen und eine Wasserschlacht zu veranstalten. Andere Hüpfburgen haben zusätzliche Funktionen wie Rutschbahnen, Kletterwände, Schaukeln und andere Spielgeräte, die die Hüpfburg zu einem Abenteuerspielplatz machen. Es gibt auch Hüpfburgen in verschiedenen Formen und Größen, die sich für verschiedene Altersgruppen und Veranstaltungen eignen. So zum Beispiel kleine Hüpfburgen für Kindergeburtstage oder größere Hüpfburgen für Festivals und Veranstaltungen. Auch spezielle Motive mit gebrandeten Motiven für Live-Marketing können als Sonderanfertigung bestellt werden.

Auch Interaktive Spielsystem sind zur Zeit beliebt. Dabei handelt es sich um eine Art von Hüpfburg, die zusätzliche Funktionen und interaktive Elemente enthält, die den Benutzern mehr Abwechslung und Unterhaltung bieten. Ein interaktives Spielesystem kann zum Beispiel Rutschbahnen, Kletterwände, Schaukeln, Ballspiele und andere Spielgeräte enthalten, die das Hüpfburg Erlebnis noch spannender machen. Diese Art von Hüpfburgen ist besonders für Kinder und Jugendliche geeignet, die gerne aktiv sind und neue Herausforderungen suchen. Ein interaktives Spielesystem kann auch elektronische Elemente wie Musik, Licht und Soundeffekte enthalten, die das Hüpferlebnis noch unterhaltsamer und aufregender machen.

6

Sicherheit

Achten Sie darauf, dass die Hüpfburg, die Sie mieten, den geltenden Sicherheitsstandards entspricht. Sie sollte vom TÜV oder einer vergleichbaren Institution geprüft und zertifiziert sein und eine Kennzeichnung haben, die besagt, dass Sie den Anforderungen der DIN EN 14960 entspricht.

Was besagt die DIN EN 14960?

Die DIN EN 14960 ist die wichtigste Norm für aufblasbare Spielgeräte. Sie legt die allgemeinen Sicherheitsanforderungen und -prüfverfahren fest, die beim Betrieb von aufblasbaren Spielgeräten zu beachten sind. Diese Norm beinhaltet Anforderungen an die Materialien, die Konstruktion und die Belastbarkeit von aufblasbaren Spielgeräten, um sicherzustellen, dass sie unter normalen Nutzungsbedingungen sicher sind.

Die DIN EN 14960 enthält auch Anforderungen an die Kennzeichnung und Dokumentation von aufblasbaren Spielgeräten, die bei der Konformitätsbewertung und bei der Überwachung der Produktsicherheit hilfreich sind.

Es ist wichtig, dass die Aufsichtspersonen die Regeln für die Nutzung der Hüpfburg kennen und kommunizieren, dass sie aufmerksam die Nutzer beobachten und gefährliches Verhalten unterbinden und dass sie im Notfall schnell und effektiv handeln können.

Zusätzlich zu den Anforderungen der DIN EN 14960 sollten Sie beim Betrieb von aufblasbaren Spielgeräten auch die spezifischen Anforderungen Ihrer Eventlocation beachten:

  • Halten Sie die maximale Anzahl an Nutzern, die von dem Hersteller angegeben wurde, ein.
  • Stellen Sie sicher, dass die Hüpfburg auf einer ebenen und stabilen Unterlage aufgebaut wird.

Muss man eine Hüpfburg gegen Wind sichern?

Ja, es ist wichtig, dass eine Hüpfburg gegen Wind gesichert wird, um zu verhindern, dass sie durch den Wind umgeblasen wird. Die genaue Art der Windsicherung hängt von der Größe und Konstruktion der Hüpfburg sowie von den örtlichen Windbedingungen ab.

In der Regel wird empfohlen, dass die Hüpfburg mit Erdnägeln oder ähnlichen Befestigungsmitteln an der Unterlage befestigt wird. Zusätzlich können Gewichte oder Sandsäcke verwendet werden, um die Hüpfburg zusätzlich zu stabilisieren.

Es ist wichtig, dass die Windsicherung vor Beginn der Nutzung der Hüpfburg sorgfältig und gründlich durchgeführt wird, und dass die Hüpfburg regelmäßig auf eventuelle Schäden oder Veränderungen der Windsicherung überprüft wird.

Im Falle von starkem Wind sollte die Hüpfburg nicht genutzt werden, um Unfälle und Schäden zu vermeiden.

Was sind fliegende Bauten?

Fliegende Bauten sind aufblasbare Gebäude, die aufgrund ihres leichten Gewichts und ihrer Konstruktion in der Lage sind, durch die Luft zu schweben oder zu fliegen. Fliegende Bauten werden häufig bei Festivals, Events oder anderen Veranstaltungen als Attraktionen eingesetzt und bieten den Besuchern unterhaltsame und interaktive Erlebnisse.

Fliegende Bauten können unterschiedliche Formen und Größen haben und können für verschiedene Zwecke genutzt werden, z.B. als Spielplätze, Labyrinthe, Rutschbahnen oder für andere Freizeitaktivitäten. Sie werden in der Regel aus strapazierfähigen und luftdichten Materialien hergestellt, die sicher und stabil sind.

Die Nutzung von fliegenden Bauten unterliegt bestimmten Sicherheitsvorschriften und Normen, um sicherzustellen, dass sie sicher und verantwortungsbewusst genutzt werden können.

https://www.morgenpost.de/vermischtes/article235812601/huepfburg-wind-unfall-gefahr-trampolin.html

Die Aufsichtspflicht

Das Wichtigste: Die Sicherheit. So kommen Sie Ihrer Aufsichtspflicht nach und vermeiden dabei auch noch Verletzungen und Stürze.

Für den sicheren Betrieb der Hüpfburg ist eine bestimmte Anzahl an Aufsichtspersonen vorgeschrieben. Das variiert je nach Größe und Art der Geräte.

Die Aufsichtspersonen müssen geeignet sein und als solche zu erkennen! Außerdem müssen Sie sich mit einer Trillerpfeife oder ähnlichem Signal bemerkbar machen können. Die verantwortliche Aufsicht muss alle Aktivitäten auf der Hüpfburg beobachten und gegebenenfalls eingreifen. Sie darf nicht durch andere Tätigkeiten abgelenkt sein.

7

Der Stromanschluss

Informieren Sie sich über die notwendige Stromversorgung für die Hüpfburg. Stellen Sie sicher, dass ein Stromanschluss in der Nähe des Aufstellorts vorhanden ist und ausreichend Leistung für die Hüpfburg bereitgestellt werden kann.

Hüpfburgen benötigen Dauerstrom.

Es wird ständig Luft mit einem Gebläse in die Hüpfburg gepumpt. An den Nähten entweicht immer ein wenig Luft. Ansonsten würde die Hüpfburg platzen. Somit wird auch das Springen ermöglicht und Sie federt auch besser.

Wird ein Standard Stromanschluss oder Starkstrom benötigt. Ist eine Steckdose in der Nähe zu erreichen? 20 Meter Verlängerungskabel sollte ausreichend sein, um die Hüpfburg an den Strom anzuschließen.

Nicht zu viele Verbraucher an einen Anschluss anhängen. (Also nicht den Kühlwagen und den DJ noch mit an die selbe Leitung hängen! Wenn dann noch jemand sein Handy an der Kabeltrommel auflädt könnte es schon eng werden :)

Lautstärke des Gebläses

8

Das Wetter

Das Wetter kann eine wichtige Rolle bei der Nutzung einer Hüpfburg spielen, da es den Komfort und die Sicherheit der Benutzer beeinflussen kann. Bei heißem und sonnigem Wetter kann es in der Hüpfburg sehr warm werden und die Benutzer können dehydrieren, wenn sie nicht genug trinken. In solchen Fällen ist es wichtig, dass die Eltern Ihren Kindern genügend Wasser zum trinken geben und Sie daran erinner gegebenenfalls eine Pause zu machen, um sich abzukühlen. Bei Regenwetter kann die Hüpfburg rutschig und gefährlich werden, daher sollte sie bei Regen nicht genutzt werden.

Wenn das Wetter plötzlich umschlägt, ist es wichtig, die Hüpfburg schnell zu verlassen und eventuell sogar abzubauen, um Schäden und Unfälle zu vermeiden. Die Benutzer sollten auch auf ihre eigene Sicherheit und Gesundheit achten und bei Bedarf Schatten, Sonnencreme und ausreichend Wasser zur Verfügung haben.

Darf man die Hüpfburg bei Regen benutzen?

Regen kann dazu führen, dass die Hüpfburg schlüpfrig wird, was das Risiko von Stürzen und Verletzungen erhöht.

Zusätzlich kann Regen die Hüpfburg zerstören oder beschädigen, was zu hohen Reparatur- oder Ersatzkosten führen kann.

Wenn Regen in die Hüpfburg eindringt, kann dies zu hohen Reinigungs- oder Reparaturkosten führen.

Können Hüpfburgen schimmeln?

Wie bei Zelten gilt auch für Hüpfburgen, dass diese nicht nass zusammengelegt und gelagert werden sollten, da Sie sonst schimmeln können. WEnn Sie eine Hüpfburg gemietet haben, die beim auspacken muffig riecht oder sogar schwarze Flecken hat, sollten Sie sie auf jeden Fall nicht benutzen und zurückgehen lassen.

9

Buchung und Mietbedinungen

Denken Sie daran, die Hüpfburg rechtzeitig zu buchen, um sicherzustellen, dass sie für Ihren Wunschtermin verfügbar ist.

Lassen Sie sich vom Anbieter eine detaillierte Mietvereinbarung aushändigen, die alle wichtigen Details wie Mietpreis, Mietdauer, Versicherungen und Verantwortlichkeiten enthält. Lesen Sie diese sorgfältig durch und stellen Sie sicher, dass alle Punkte klar und verständlich festgehalten sind.

Beim Mieten einer Hüpfburg ist es wichtig, dass Sie sich im Vorfeld über die Regeln und Vorschriften für die Nutzung solcher Springburgen in Ihrem Wohnort informieren. Diese können sich zum Beispiel in Bezug auf die Nutzungsdauer, die Lautstärke oder den Standort unterscheiden. Stellen Sie sicher, dass Sie alle Regeln einhalten, um unangenehme Überraschungen zu vermeiden.

10

Was für Hüpfburg Motive gibt es und welche sind die Beliebtesten?

Es gibt viele verschiedene Arten von Hüpfburgen, und die Motive sind nahezu unbegrenzt. Einige beliebte Hüpfburgmotive sind zum Beispiel Prinzessinnen, Ritter, Feen und Piraten Themen. Aber auch Dinosaurier, verschiedenen Tiere, Feuerwehrautos und Sportthemen stehen zur Auswahl. So gibt es zum Beispiel Hüpfburgen in Form eines riesigen Fußballs.

Es gibt jedoch noch viele weitere Motive, und die Auswahl hängt in erster Linie von den persönlichen Vorlieben und Interessen der Person ab, die die Hüpfburg mietet.